Info & Reservierung 
Di.-So. 10-17:30 Uhr: +49 6821 931 63 25

  |    |

GESCHLOSSEN

Um unsere viele Millionen Jahre lang die Erde beherrschenden Dinosaurier vor dem bösen Corona-Virus zu schützen und ihnen die Chance zu geben, unsere lieben Besucher auch in naher Zukunft wieder zu erfreuen, haben wir uns schweren Herzens entschlossen, unser

Praehistorium und Gondis Dinowelt ab Montag, den 16. März 2020, bis auf weiteres geschlossen zu halten. 

Wir werden Euch alle unverzüglich informieren, sobald der böse Corona-Saurus verjagt ist und wir wieder für Euch geöffnet haben.

Ammoniten (Ammonshörner) sind in den Flachmeeren der Jurazeit mit die häufigsten und als Leitfossilien für die Altersbestimmung von Gesteinen auch die wichtigsten Wirbellosen Fossilien. Sie waren Kopffüßer, gehören also in die Verwandtschaft der Tintenfische und des Nautilus. Ähnlich wie Nautilus schwammen die Tiere wohl langsam treibend und schaukelnd mit aufrechter Schale und nach vorne/unten hängendem Kopf durch das Meerwasser. Wenn die Tiere verendeten und die Umgebung, wie hier dargestellt, von der Wasserbewegung her sehr ruhig und flach war, konnte das Gehäuse der toten Tiere noch unten auf dem feinkörnigen Sediment aufsetzen, bevor es zur Seite umfiel und eingebettet wurde. Solche „Aufsetzspuren“ sind in den Plattenkalken von Solnhofen/Eichstätt mit dem daneben liegenden Gehäuse gefunden worden.

Mitglied im international council of museums Deutschland

TOP Ausflugsziel Saarland 2017

Travelcircus

Unseren Flyer könnt ihr nun herunterladen und selbst ausdrucken.

Zum Seitenanfang